Kira
Kira

Kira im Alter von ca. 7 Jahren.

 

Kira haben wir, als ich 11 Jahre alt war, aus dem Tierheim geholt. Sie war damals bereits 6 Jahre alt und eine Deutsch-Drahthaar-Labrador-Mix-Hündin, die mir in den Anfängen des Hundesports mit ihrer sehr geduldigen und weisen Art alle Fehler großzügig verziehen hat. Sie hat mir zum Gefallen alles gemacht - aber nicht gerne!

Ondra
Ondra

"Ondra von den Wannaer Höhen" und ich beim Jugendlager in Lübeck im Jahre 1998.

 

Ganz viel beigebracht hat mir diese fertig ausgebildete Hündin, die mir eine Vereinskollegin anvertraut hat, um mit ihr zu arbeiten. Dadurch, dass ich noch ein Anfänger war und diese Hündin komplett bis zur Schutzhundeprüfung III (die höchste Stufe) ausgebildet war, konnte ich bei der Arbeit sofort erkennen, wenn ich einen Fehler gemacht habe. Was ich in dieser Zeit über mich und die Wichtigkeit der Körperbeherrschung (Mimik, Gestik) gelernt habe, nutze ich noch heute.

Forest
Forest

Der (fast) weiße Golden Retriever Forest.

Eine sehr intensive Zeit durfte ich mit diesem Hund erleben, den ich in Ausbildung hatte. Von Welpe an, habe ich diesen wunderbaren Hund ausgebildet und mit ihm eine ganz neue Ebene der Ausbildung kennengelernt. Mit "Sherly´s Golden Forest" habe ich die ersten Schritte mit der Klickerarbeit gemacht, konnte mein Wissen durch die Ausbildung von Forest erweitern und auf meinen weiteren Weg mitnehmen.

Vilar
Vilar

Vilar

 

Nachdem Kira eingeschläfert werden musste, konnte ich aus beruflichen Gründen ca. 2 Jahre lang keinen eigenen Hund halten. In der Zeit habe ich die Hunde anderer Halter ausgebildet oder die Hunde von Vereinskollegen auf Prüfungen geführt. Da ich in dieser Zeit jedoch mit der Klickermethode angefangen habe und das auch gerne Zuhause üben wollte, brauchte ich ein "Testobjekt". Also musste Vilar herhalten. 

Paul
Paul

Paul im Alter von ca. 2,5 Jahren.

 

Im Dezember 2003 habe ich mir endlich wieder einen Hund zugelegt. "Paul" kam zu mir. Ein Deutscher-Schäferhund-Golden-Retriever-Mix. Paul war mein erster eigener Welpe, den ich aufgezogen habe und der erste Hund, der mit gezeigt hat, dass ich etwas in meinem Verhalten ändern muss, um das Zusammenleben zu ändern und zu verbessern. Er war nämlich ein Hund, der in meiner Abwesenheit aus meinen Holzmöbeln einen abgerodeten Wald gemacht hat und der Nachbarschaft durch kläglichen Gesang mitgeteilt hat wie unglücklich er gerade war ...

 

Leider war Paul sehr krank. Als er ein Jahr alt war, habe ich ihn röntgen lassen und dabei stellte sich heraus, dass er sowohl an einer beidseitigen Ellenbogen- als auch an einer beidseitigen Hüftdysplasie litt. Nach einem Knochenbruch, der nie richtig verheilte, wurde im Alter von 3 Jahren noch festgestellt, dass sein Rücken kaputt war. Er lebte noch ca. ein halbes Jahr; dann musste ich ihn erlösen!

Oz
Oz

"Oz von den Wannaer Höhen"

 

Nachdem ich Paul einschläfern ließ, habe ich mich dazu entschlossen, mir einen reinrassigen Hund zuzulegen. Da ich im Schutzhundesport arbeitete, fiel die Entscheidung schnell auf einen Deutschen Schäferhund. "Oz von den Wannaer Höhen" zog am 21.06.2007 im Alter von 8 Wochen bei mir ein. Bei Oz konnte ich das Wissen der vergangenen Jahre anwenden und hatte einen Begleiter an meiner Seite, der stets bereit war, 100 % zu geben. Oz hat immer sehr gerne gearbeitet und es war mir eine wahre Freude, diesen leistungsstarken Hund ausbilden und führen zu dürfen.

 

Im Oktober 2010 erkrankte Oz an Borreliose, die eine genetisch bedingte Autoimmunerkrankung auslöste. Das heißt sein Körper hat gegen die eigenen Zellen angekämpft; in seinem Fall gegen die Muskeln. Er baute sehr schnell ab und ich musste ihn Ende November erlösen.